Senkrecht- & Satellitenbilder
Volltext
  • Volltext
  • Ort

Nach Ort, Bild-ID, Begriff(en) suchen

Nur nach Ort suchen

Luftaufnahme 485667
Senkrechtluftbild Hochhaus- Gebäude im Wohngebiet " Lipsia- Turm " im Ortsteil Grünau-Mitte in Leipzig im Bundesland Sachsen, Deutschland

LEIPZIG 23.06.2020

Senkrecht-Luftbild Leipzig - Senkrechtluftbild Hochhaus- Gebäude im Wohngebiet Lipsia- Turm im Ortsteil Grünau-Mitte in Leipzig im Bundesland Sachsen, Deutschland
themenverwandte Luftbilder
https://www.senkrechtluftbild.de/info/senkrechtluftbilder/hochhaus-gebaeude-wohngebiet-lipsia-turm-ortsteil-gruenau-mitte-leipzig-sachsen-deutschland-485667.html https://www.senkrechtluftbild.de/info/senkrechtluftbilder/hochhaus-gebaeude-wohngebiet-lipsia-turm-ortsteil-gruenau-mitte-leipzig-sachsen-deutschland-485667.html

Senkrecht- Luftbild aus der Satelliten- Perspektive vom Hochhaus- Gebäude im Wohngebiet " Lipsia-Turm " an der Miltitzer Allee im Ortsteil Grünau-Mitte in Leipzig im Bundesland Sachsen, Deutschland. Weiterführende Informationen bei: DIRINGER & SCHEIDEL GmbH & Co. Beteiligungs KG, FUCHSHUBER ARCHITEKTEN GmbH, Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V., Wohnungsgenossenschaft “Lipsia“ eG. www.volkssolidaritaet-leipzig.de / www.fuchshuberarchitekten.de / www.wg-lipsia.de / www.dus-bau.de Foto: zb Zentralbild GmbH/Jan Woitas

Luftbild ID: 485667
Bildauflösung: 5212 x 3497 pixels x 24 bit
komprimierte Bilddateigröße: 8,88 MB
Bilddateigröße: 52,15 MB
Quell- und Urhebernachweis: © euroluftbild.de/zb Zentralbild GmbH

Die Aufnahme ist aufgrund der sog. Panoramafreiheit nach § 59 UrhG zulässig. Die Vorschrift des § 59 UrhG ist dabei richtlinienkonform anhand des Art. 5 Abs. 3 Buchst. c der Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte der Informationsgesellschaft („InfoSoc-RL“) auszulegen. Die richtlinienkonforme Auslegung ergibt, dass auch Luftbildaufnahmen von § 59 Abs. 1 UrhG gedeckt sind und auch der Einsatz von Hilfsmitteln nicht aus der Schutzschranke heraus führt.